Werbeartikel für die Gastronomie

gastronomie-magazin

Wer gastronomisch aktiv ist, der verkauft nicht nur gute Speisen und Getränke zu fairen Preisen, sondern verwaltet zugleich ein Konzept. Auch ohne in das Konzept der Erlebnisgastronomie herüber zu gleiten reicht es nicht, nur ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten. Es bedarf eines Images, einer Idee, die sich vermarkten lässt. Eine große Teilhabe an dieser Entwicklung haben voraussichtlich die us-amerikanischen Fastfood-Ketten, welche in erster Linie eine konsistente Marke mit Wiedererkennungswert darstellen. Das beste Beispiel dafür, dass man auch mit einem schlechten Preis-/Leistungsverhältnis gute Gewinne einfahren kann ist die Kette Starbucks.

WERBEMITTEL FÜR GASTRONOME – BEWERBEN EINER IDEE

Wenn man sich das Prinzip gastronomischer Werbung betrachtet, so findet man zwei verschiedene Aspekte. Zum einen erleben wir eine Ausdehnung von Speiseketten in den verschiedensten Preissegmenten. Der Vorteil für den Gast ist dabei, dass er kein Risiko eingeht, sondern immer weiß, was ihn erwartet. Der Nachteil ist natürlich eine gastronomische Verflachung bin hin zur deliziösen Gleichschaltung. Sollten Sie nicht grade über eine Speisekette verfügen, so brauchen Sie aber auch an Werbung in diesem Segment gar nicht erst zu denken.

Der zweite Aspekt läuft diesem entgegen. Hier geht es um Besonderheiten. Als einzelnes Restaurant lohnt es sich mit gastronomischen Abweichungen zu werben. Der Erfolg von vegetarischen und veganen Restaurants gibt diesen Recht. Grade für ein bewusst essendes Publikum ist eine gezielte Distinktion von der Masse der Systemgastronomie Teil des auswärtigen Mahls. Wenn Sie die Ausrichtung ihrer Werbestrategie planen, sollten Sie auf solche Abweichungen achten. Haben Sie eine regionale Besonderheit anzubieten? Oder verwenden Sie spezielle Zutaten? Dann immer an die Öffentlichkeit damit!

DEZENT, ABER BESTÄNDIG – WERBEARTIKEL FÜR DIE GASTRONOMIE

aschenbecherAber auch das beste Konzept nützt einem nichts, wenn es nicht publik wird. Gleichzeitig hilft es Ihnen auch nicht weiter, einen positiven Eindruck auf ihre Kunden zu machen, wenn diese sich später nicht mehr an den Namen ihrer Lokalität erinnern können. Ein Geheimtipp zu sein ist schön, aber nicht so geheim, dass sich niemand mehr an den Standort ihres Lokals erinnert. Darum ist es wichtig, mit einem prägnanten Namen und einem prägnanten Logo aufzutreten.

Die Positionierung dieser beiden Wiedererkennungsmerkmale innerhalb ihrer Lokalität ist dabei von besonderer Bedeutung. Für die Werbung in der Gastronomie gilt das gleiche, wie für einen guten Kellner: Immer präsent sein, aber keinesfalls stören. Schon mit klassischen Einrichtungsgegenständen können Sie ihr Logo immer im Mittelpunkt behalten, ohne, dass sie sich zu sehr nach vorne drängen. Gläser, Tassen, Aschenbecher – mit all diesem kommt der Kunde in Kontakt und wirft seinen Blick so auf den Namen ihres Restaurants. Bei kurzzeitigem Gedächtnisschwund hilft dann die Suchmaschine weiter.

NACHHALTIGE WERBUNG – WERBEMITTEL FÜR DIE GASTRONOMIE

Während viele andere Branchen mit Werbegeschenken arbeiten, bietet es sich in der Gastronomie eher an, vor Ort selbst zu werben. Mund-zu-Mund-Propaganda hilft vor allem kleineren gastronomischen Betrieben am meisten weiter. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie in den Erzählungen nicht dieses eine Restaurant sind, sondern, dass ihr Name fällt. Ein Corporate Design in der Einrichtung und eine zurückhaltende, aber beständige Präsenz des Firmennamens bzw. des Logos helfen dabei. Und natürlich gibt es auch für die Gastronomie das eine oder andere interessante Give-Away, welches man den Kunden mit auf den Weg geben kann. Werden Sie kreativ! Als kleine Einstiegshilfe finden Sie darüber hinaus in unserem Onlineshop eine Rubrik speziell mit Werbeartikel für die Gastronomie.