Gütesiegel für Werbemittel – Ethisch korrektes Werben

buttonWenn wir Produkte kaufen so wollen wir sicher sein, dass sie entsprechenden Standards entsprechen. Viele davon teilen wir. Wir erwarten etwa von Produkten banaler Weise, dass sie uns nicht umbringen, weil sie Giftstoffe enthalten oder schlecht produziert wurden. Je nach Art des Artikels legen wir dabei unterschiedlich strenge Maßstäbe an. Bei Produkten für Kinder sind wir zumeist besonders streng. Aber auch andere Aspekte geraten immer häufiger in den Mittelpunkt. Wir fragen uns etwa, wie umweltverträglich Produkte hergestellt wurden oder wie sie sich entsorgen lassen. Aber auch die Arbeitsumstände in der Herstellung liegen oftmals im Blickfeld der Kunden.

DER UMWELT ZULIEBE – GÜTESIEGEL FÜR WERBEMITTEL

Die Umweltstandards haben sich über die letzten Jahrzehnte stark verändert. Dies erleben wir vor allem bei der Bausubstanz, aber auch im Bereich der Werbemittel gab es einige Veränderungen. Zum einen dürfen verschiedene Materialien nicht mehr in den Werbeartikeln vorkommen, aber auch gewisse Produktionsverfahren mussten inzwischen überarbeitet werden. Das Engagement der Unternehmen bei der Erfüllung oder auch Übererfüllung der Standards ist bemerkenswert und lohnt einen Blick.

gsSo wundert es auch kaum, dass führende Unternehmen, wie der Stifthersteller Prodir oder der Taschenhersteller und Erfinder der LorryBags Halfar, viel wert auf ihre ökologischen Anstrengungen legen und diese an prominenter Stelle bewerben. Um die ökologischen Aspekte von Werbeprodukten auch unabhängig von den firmeneigenen Angaben bewerten zu können gibt es zudem einige Labels, die sich sehr um eine möglichst neutrale Bewertung bemühen. Dazu gehören etwa das EU Ecolabel oder das schwedische TCO-Zertifikat.

EIN GUTES WERBEMITTEL? – NUR BEI GUTEN ARBEITSBEDINGUNGEN!

Aber nicht nur die ökologischen Aspekte der Herstellung werden immer wichtiger. Nach den erschreckenden Bildern zusammengestürzter Textilfabriken sind auch die Arbeitssicherheit und die sozialen Bedingungen während der Produktion so stark ins Zentrum gerückt wie wohl seit der industriellen Revolution nicht mehr. Doch sind die Ausbeuterbetriebe, welche es in die Abendnachrichten schaffen, nur die Spitze des Eisbergs. Auch auf einem niederschwelligem Niveau gibt es bereits viele Verstöße gegen das Prinzip der guten Arbeit.

blauerengelUm dem zu begegnen haben sich unter dem Logo der Buisness Social Compliance Initiativ (BISC) verschiedene Unternehmen zusammengefunden, die ihre Betriebe freiwillig durch eine unabhängige Kommission prüfen lassen. Auch das Fair Wear Siegel oder der Global Organic Textile Standard (GOTS) dienen diesem Ziel. Mit diesem werden Firmen belohnt, die gute Arbeitsbedingungen schaffen, was zumeist auf Kosten der Gewinnspanne des Unternehmens geht. Betrachtet wird also ethisches Wirtschaften im Kontrast zur Gewinnmaximierung.

GÜTESIEGEL FÜR WERBEMITTEL – ZERTIFIZIERTE UNTERNEHMEN BEVORZUGEN

Die Verantwortung liegt jedoch natürlich nicht mein Hersteller allein. Auch Sie als Kunde wirken mit, indem Sie auf Hersteller zurückgreifen, die sich für höhere Umwelt- und Arbeitsstandards einsetzen. Das mag manchmal einen tieferen Griff in die Geldbörse bedeuten, der es Ihnen aber Wert sein sollte. Natürlich haben verschiedene Siegel und Zertifikate auch ihre Probleme und oftmals weiß man sich im ganzen Wust der Zertifikate kaum noch zurecht zu finden. Aus diesem Grund haben wir für Sie einen kleinen Ratgeber zusammengestellt, in welchem die gängigsten Zertifikate und ihre Vergabebedingungen vorgestellt werden. Wir hoffen darauf, dass Sie gemeinsam mit uns an einer Wirtschaft für die Menschen arbeiten wollen. Auch in der Werbemittelbranche.